Kategorien
Blogtober

Tag 31: Blogtover!

Das war’s. 31 Artikel in 31 Tagen. Uff. Da habe ich mir vor 5 Wochen ganz schön was vorgenommen. Aber, und das ist ganz wichtig: Durchgezogen habe ich’s auch!

Nicht jeder Tag war großartig, sicher auch nicht jeder einzelne meiner 31 Beiträge. Doch darum ist es mir nie gegangen. Vielmehr sehe ich dieses Experiment als nachhaltiges Investment, unabhängig davon, wie viele Likes, Kommentare und Aufrufe ein einzelner Text schließlich erhalten hat bzw. in Zukunft noch erhalten wird.


Für Learnings ist es heute viel zu früh, ich zeige dir auf jeden Fall noch ein komplettes Inhaltsverzeichnis. Dieses konnte ich erst heute fertigstellen. Ich hatte mir am Beginn zwar eine grobe Themenplanung skizziert, nicht aber ein eindeutiges Timing, an exakt welchem Tag welcher Beitrag online geht. Oft war es „Last minute“, aber egal. Spätestens um 9 Uhr jeden Tag habe ich auf den Veröffentlichen-Button gedrückt.

Es hat sich eingependelt, dass ich in der früh besser zum Schreiben gekommen bin als abends. Geholfen haben mir dabei frühe Wecker – unseren Schulkindern sei Dank – sowie in der letzten Woche der kleine „Jetlag“ nach der Zeitumstellung. Ich habe nicht viel weniger gearbeitet als sonst, ein Beitrag hat mich täglich mindestens 1,5 Stunden Zeit gekostet. Für einige Beiträge habe ich deutlich länger gebraucht, etwa für Interviews oder Recherchen sowie Datenaufbereitung oder die Bildauswahl.

Jeden Tag ein neues Thema

Die Zeit hatte ich mir großteils vom (passiven) morgendlichen Zeitung- und iPad-Lesen sowie ein paar aktiven Sporteinheiten abgezweigt. Letztere kamen im Blogtober definitiv zu kurz. Hoffentlich nicht (viel) zu kurz kam in der Zeit meine Familie. Falls doch, danke ich für euren Support und euer Verständnis. <3

Sehr dynamisch ging es in den letzten Wochen zu, im Kopf und auf der Tastatur. Ein Auf und Ab zwischen „mir fällt nichts mehr ein“ (ungefähr Tag 12) und „ich hätte noch so viel zu sagen“ (ungefähr Tag 29). Fest steht, mein Durchschnittsziel an Wörtern pro Artikel (ca. 320) habe ich deutlich überschritten – um mehr als das Doppelte, wie du gleich sehen wirst. Ist das schlecht? Ich finde nicht, denn offensichtlich gab es viel mehr zu schreiben und auszuformulieren, als ich mir eingangs gedacht bzw. täglich zugetraut hatte.

Woche 1

ArtikelThemaWörter
Hallo, Blogtober!Blogtober424
Bücher in 3 Sätzen: „Flüchtig“ von Hubert AchleitnerBuch554
Kaffee? Bitte Bulletproof!Lifestyle760
Das kann ich nichtLearning296
Was du als Speaker von Aristoteles lernen kannstLearning645
It never rains in Southern CaliforniaSport825
Tag 7: Konsequent bleiben!Blogtober900
Summe 4.404
Durchschnitt629
Blogtober, Woche 1

Woche 2

ArtikelThemaWörter
Internet? Kann ich selber!*Work745
Das ROSI-MindsetMindset482
Wofür nutzt du Google Ads?Work1.175
Sunday is for YogaLifestyle521
Lizenzkosten oder Lehrgeld: Was bezahlst du für Bildrechte?Learning820
Bücher in 3 Sätzen: Zen und die Kunst, ein Motorrad zu wartenBuch562
Geben und NehmenWork288
Summe 4.593
Durchschnitt656
Blogtober, Woche 2

Woche 3

ArtikelThemaWörter
6 Faktoren, anhand denen ich Business-Entscheidungen treffeWork981
Meine Big Five For LifeLifestyle833
In vino veritasLifestyle513
Reden wir über TikTok, TabeaLearning366
Korrelation oder Kausalität?Work546
Was Schauspieler (und ich) von Lee Strasberg lernenLearning1.010
Der Schritt in die SelbständigkeitWork402
Summe 4.651
Durchschnitt664
Blogtober, Woche 3

Woche 4

ArtikelThemaWörter
Wie gut bist du im Training?Sport919
Bücher in 3 Sätzen: „The Happiness Track“ von Emma SeppäläBuch698
Hallo aus dem Homeoffice! (Gastbeitrag)Work1.119
Durch Österreich im LaufschrittSport901
Da bin ich her, da g’hör ich hin…Lifestyle836
DankeFamily510
Kleine Rechenaufgabe, großer Mehrwert: Die 500.000 € Case StudyWork1.566
Summe 6.549
Durchschnitt936
Blogtober, Woche 4

Woche 5

ArtikelThemaWörter
One thing that changed my life?Lifestyle855
Gestatten, 30marchLifestyle1.175
Tag 31: BlogtoverBlogtober871
Summe 2.901
Durchschnitt967
Blogtober, Woche 5

Wow! In Summe 23.098 Wörter, durchschnittlich 745 Wörter pro Beitrag. Das wären knapp 60 A4-Seiten (á 400 Wörter, mit normalen Abständen jedoch ohne Bilder, Tabellen und anderen Formatierungen kalkuliert). Fast schon eine „Mini-Diplomarbeit“ oder ein kleines Buch. Hm… Wer weiß, was sich daraus noch alles machen lässt?!

Laptop zuklappen, Kopf abschalten

In den nächsten Tagen ist es erst mal an der Zeit, ein paar Lehren daraus zu ziehen. Aber auch abzuschalten (Kopf, Wecker und Laptop), zu reflektieren und zu regenerieren. Ich werde wohl noch einige Tage und Wochen benötigen, um Learnings, Ergebnisse und weitere Zahlen und Statistiken zu sammeln, zu verarbeiten und natürlich hier mit dir in weiteren Updates zu teilen.

Du kannst das Leben nur vorwärts leben. Und rückwärts verstehen.

Søren Kierkegaard, dänischer Philosoph (von mir entdeckt in diesem Buch)

So viel steht fest: Der Oktober 2020 war der der bisher Traffic-stärkste Monat auf meiner Website. Danke!

Egal ob du heute Halloween, Weltspartag, Reformationstag oder etwas ganz anderes feierst, ich wünsche dir einen schönen Tag und ein schönes Wochenende. Ich werde wohl mindestens ein Glas Wein aufmachen und nach einem intensiven Blogtober 2020 stolz auf diesen für mich ganz besonderen Monat zurückblicken.

Bis bald,

Signature Thomas

PS: Auch wenn es ab heute (vorerst?) nicht mehr täglich etwas Neues zu lesen geben wird… Ich freue mich, wenn du dich dennoch in die Mailingliste einträgst, um bei jedem neuen Blog-Artikel automatisch benachrichtigt zu werden.

 

Loading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.