Kategorien
Blogtober Family Life

Da bin ich her, da g’hör ich hin…

I am from Austria. Passend zum heutigen Nationalfeiertag widme ich mich in diesem Beitrag meiner Beziehung zu jenem Land, in dem ich seit mittlerweile 43 Jahren lebe: Österreich.

Was ist Heimat, wo wohne ich und wo fühle ich mich eigentlich zu Hause? Ein paar Zeilen zum Lesen und dazu ein einige Lieblingsbilder, die hoffentlich noch viel mehr als Tausend Worte sagen.

Da bin ich her

Heimat. Wenn du mich fragst, wo meine Heimat ist, dann ist die Antwort klar: Sie liegt im Gitschtal, im kleinen Lassendorf bei Hermagor und befindet sich damit in Österreichs südlichstem und angeblich auch sonnigstem Bundesland, nämlich in Kärnten.

Ich halte es etwas mit Herbert Grönemeyer, denn Heimat ist nicht nur ein Ort, sondern es sind für mich auch damit verbundene Gefühle, Gerüche, Erinnerungen, Bilder und Menschen. Mehr als zwanzig Jahre habe ich in Kärnten gelebt und bin dort auch bis zur Matura in die Schule gegangen.

Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl.

Herbert Grönemeyer

Heute komme ich immer gerne zurück, um meine Eltern und meine Familie zu besuchen, für (Kurz-)urlaube oder auch den einen oder anderen Geschäftstermin. Am besten alles kombiniert. Nicht mehr allzu oft, aber stets mit großer Vorfreude. Bei der Ausfahrt vom Katschbergtunnel ist es endlich so weit: Willkommen in Kärnten! Ich bin froh darüber, dass viele meiner Kontakte nie abgerissen sind, obwohl ich schon länger weg bin.

Immer wenn der Reindling im Ofen duftet, macht sich bei mir ein wohliges Gefühl im Bauch breit. Stimmt der Chor ein Kärntnerlied an, machen sich schon bei der ersten Zeile sicherheitshalber die Tränendrüsen bereit. Und Brauchtum sowie die Musikkapelle sorgen im passenden Moment noch immer für Gänsehaut, so fühlt sich Heimat nun mal für mich an.

Da g’hör ich hin

Daheim. Seit fast zehn Jahren habe ich meinen Hauptwohnsitz in der Stadt Salzburg. Nach einigen Stationen habe ich ins Bundesland nördlich der Tauern gewechselt, primär aus beruflichen Gründen aber mittlerweile habe ich die Stadt als Arbeits- und Lebensmittelpunkt mit meiner Familie lieben gelernt. Wenn du mich fragst, dann bin ich hier daheim.

Das Wetter in Salzburg ist – nicht nur angeblich – etwas schlechter und regnerischer, aber ich will mich nicht beschweren. Gemeinsam mit meiner Familie lebe ich heute in einer der schönsten Städte, die ich mir vorstellen kann. Ok, zu Wien habe ich auch eine ganz spezielle Liebe. Bis heute pflege ich dort ebenfalls private und berufliche Kontakte. Ich hätte sicher auch die Gelegenheit gehabt, mich beruflich dort anzusiedeln.

Schließlich hat dann doch die Nähe zu vielen Seen und Skigebieten, gepaart mit sehr guten beruflichen Möglichkeiten und etwas „kleineren“ städtischen Strukturen den Ausschlag gegeben, sich mit Familie und den damals noch kleinen Kindern für die Mozartstadt zu entscheiden.

I am from Austria

Zu Hause. Unsere Patchwork-Familie besteht derzeit aus 2 Erwachsenen, 2+1 Kindern und dem Goldendoodle Karlie (für Nicht-Insider: das ist eine Hunderasse ;) . Wir haben eine unterschiedliche Herkunft und Vorgeschichte, verschiedene Heimatbegriffe und dennoch dasselbe „Daheim“ hier in Salzburg, in das wir spätestens am Abend, manchmal nach langen Schul- und/oder Arbeitstagen und Geschäftsterminen, zurückkommen.

Gleichzeitig geht’s uns bei diesem dritten und letzten Begriff aber nicht rein um den Ort oder das Haus, in dem wir hier in Salzburg wohnen, sondern vielmehr um die Menschen, die das „Wir“ unseres Familienverbundes schließlich ausmachen. Wir verreisen sehr gerne, die Erwachsenen auch manchmal beruflich oder mit Freunden. Am meisten Spaß macht es uns aber, wenn wir im Familien-„Rudel“ auf Reisen gehen, diese gemeinsam planen und vorbereiten, erleben und schließlich noch lange Zeit danach darüber sprechen.

Zu Hause ist also dort, wo wir gemeinsam sind. Das kann überall auf der Welt sein. Und für mich kommt auf diesen Reisen, länger oder kürzer, jedesmal der eine Satz mindestens einmal zum Einsatz: I am from Austria.

Ob in Los Angeles oder London, von Paris über Kopenhagen bis nach Lissabon. Wir fahren gerne weg, und ab einer gewissen Reisedauer auch wieder sehr gerne heim. Reisen bildet, oft bildet es auch nur jene Wahrnehmung weiter aus, was in Österreich (viel) besser ist als anderswo.

Mich würde interessieren, ob nur ich diese Begriffe von Heimat, Wohnen und zuhause sein so „analysiere“ und trenne. Ist das bei dir vielleicht alles an ein und demselben Ort? Was würdest du – egal wo du lebst und welche Staatsbürgerschaft du besitzt – noch zu ergänzen?

Ich wünsche dir einen schönen Feiertag,

Signature Thomas

PS: Ich hatte im Sommer 2020 die Gelegenheit, gemeinsam mit ein paar Freunden in einem Laufteam einmal quer durchs Land zu laufen: Von „Lake 2 Lake“ sozusagen, mit Start am Bodensee und Ziel am Neusiedler See. Hast du diesen Beitrag bereits gesehen? Wenn nicht, lies hier gleich weiter: Quer durch Österreich im Laufschritt.

I am from Austria: "Lake 2 Lake" 2020, am Ziel in Mörbisch (Foto: Christian Dornhofer)

PPS: Titel und Überschriften stammen selbstverständlich nicht von mir, sondern sind angelehnt am wunderbaren Song von Rainhard Fendrich. Wenn du magst und noch ein paar Minuten Zeit hast: Viel Spaß beim Anschauen und Anhören unserer „inoffiziellen Hymne“ – hier in einer Live-Version im Frühjahr 2020!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Antwort auf „Da bin ich her, da g’hör ich hin…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.