Kategorien
Blogtober Life

Das ROSI-Mindset

Wandern inspiriert. Im Juni sind Olivia, Karlie und ich zu Rosi’s Sonnberg-Stuben gewandert und haben es uns in der Kitzbüheler Bergwelt bei einem Kaiserschmarrn und dem einen oder anderen alpinen Spritzgetränk gut gehen lassen. Neben ein paar frühsommerlichen Sonnenstrahlen und guten Erinnerungen habe ich mir dort auch eine Serviette mit den folgenden Gedanken mitgenommen.

Ach so, mit Wandern meine ich wirklich gewandert, weil es offenbar für die meisten der Gäste schick war, direkt per Auto anzureisen. Selten unter 200 PS motorisiert, wie wir es später am Parkplatz sehen und zwischendurch durch den einen oder anderen V8 unter der Haube auch hören sollten. Anyway.

Was stand nun auf der Serviette und was habe ich – in leicht abgewandelter Form – von der Alm mit ins Tal genommen? Ich nenne es das ROSI-Mindset.

ROSI for life

Right here, right now.

R Wann habe ich es in der Hand, etwas zu beeinflussen? Nicht gestern, nicht morgen, sondern genau jetzt. Ich habe mir das als ersten Punkt auf die Serviette geschrieben, aber eigentlich bin ich bereits ein paar Monate zuvor darauf gestoßen. Mein Sitznachbar im A380 nach Los Angeles hatte ausgerechnet „Be here now!“ als großen Aufdruck auf dem T-Shirt stehen. Das habe ich mir damals nicht nur als Reisemotto, sondern gleich auch für länger gemerkt. 12 Stunden auf engstem Raum prägen.

Own it.

O Punkt zwei, Ownership. Nicht im Sinne von Konsum und Besitztum, sondern aus dem englischsprachigen Projekt- und Prozessmanagement, übersetzt mit Inhaberschaft und damit einhergehender Verantwortung für Ziele, Aufgaben, Teams usw. Man müsste, die anderen könnten, ich sollte… Solche Gedanken haben in meinem Mindset keinen Platz.

Dazu passt auch das Buch von Jocko Willink, ein ehemaliger US Navy Seal, der mir den Begriff Ownership etwas näher gebracht hat und diesen – sprichwörtlich – noch mal einen Schritt extremer betrachtet.

Select the purpose.

S Kommen wir zum Warum. Solange ich jetzt Dinge anpacke, die Verantwortung dafür übernehme, und noch dazu den dahinter liegenden Zweck kenne, kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen? Der Berater und Speaker Simon Sinek begleitet mich hier schon länger, in Sachen Why habe ich mir auch schon vorher ein paar Gedanken gemacht.

Iterate.

I Nobody’s perfect, right? Schließlich geht nicht jeder Plan auf, läuft nicht alles glatt. Wenn’s also einmal nicht klappt, einfach wieder zurück zum Start, es noch einmal versuchen, Fehler und Hürden analysieren und dabei nie das Große Ganze aus dem Blick verlieren.

I have not failed. I’ve just found 10,000 ways that won’t work.

Thomas A. Edison

Im Hier und Jetzt mit einem Zweck Entscheidungen treffen, Dinge tun, Verantwortung übernehmen. Und immer dran bleiben. So einfach ist es, eigentlich, mein ROSI-Mindset.

Alles Gute und einen erfolgreichen Tag,

Signature Thomas

PS: Haben die besten (Geschäfts-)Ideen nicht schon immer auf einer Serviette Platz gehabt? Ich glaube das war nicht das erste Mal. ;) Als Beweis hier noch die Originalserviette vom 13. Juni 2020, die ich dir nicht vorenthalten möchte.

Serviette: Das ROSI Mindset
Auf Serviette: Das originale „ROSI-Mindset“ vom 13.6.2020

2 Antworten auf „Das ROSI-Mindset“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.