Kategorien
Blogtober

Hallo, Blogtober!

Welches Datum ist heute? Richtig, es ist der 1. Blogtober 2020. Was hat es damit auf sich und was bedeutet das für mich persönlich? Nun, mir gefällt das Wortspiel (auch wenn ich es nicht erfunden habe) und nehme dieses gleich zum Anlass für meine neue Challenge: Ich werde in diesem Monat jeden Tag einen neuen Beitrag hier in meinem Blog veröffentlichen.

Dass jetzt vielleicht die eine oder andere Frage bei dir aufkommt, verstehe ich. Daher hier meine kurze Erklärung zum Vorhaben, dahinter liegenden Überlegungen und dem konkreten Ablauf.

Warum Blogtober?

Antwort A: „Warum nicht?“… Aber damit geben wir uns natürlich nicht zufrieden. Primär ist es ein Experiment um herauszufinden was passiert, wenn ich jeden Tag so genannten „Content“ im Internet veröffentliche. Wie wird dieser gefunden, gelesen, geteilt, kommentiert? Wem hilft’s, wen freut’s, wer regt sich auf und vor allem… „wen juckt’s“ denn überhaupt? Welcher Beitrag erhält mehr, welcher weniger Aufmerksamkeit – und warum? Welche Kanäle und Plattformen erzielen die höchste Reichweite? Und so weiter… Einfach machen. Nicht mehr und nicht weniger.

Do or do not, there is no try.

Yoda

Was ich heute schon weiß, dass ich binnen einem Monat circa 10.000 Wörter zu unterschiedlichen Themen gepostet haben werde, mit denen ich hoffentlich nicht nur Suchmaschinen und Analysetools mit Daten „füttere“, sondern vielmehr für jeden einzelnen Menschen, der meinen Beitrag liest, einen Mehrwert biete. Wie groß oder klein dieser sein wird, ein Gedankengang, ein Link, ein Buchtipp… – Let’s find it out!

Wie sehen die Beiträge aus?

Circa 325 Wörter möchte ich einem Beitrag durchschnittlich widmen. Einer der Hintergründe dafür ist die „magische“ 300 als Mindest-Wortanzahl für Suchmaschinenrelevanz. Sprich, kürzer wäre schlechter für die Auffindbarkeit auf Google & Co. Ein weiterer Faktor ist, dass diese Tageswortanzahl multipliziert mit 31 Tagen ungefähr 10.000 Wörter ergibt, eine runde Zahl als weiteres Blogtober-Ziel. Plus, nachdem ich „circa“ und nicht „mindestens“ 325 Wörter anpeile, zwinge ich mich auch selbst, Dinge auf den Punkt zu bringen und nicht auszuschweifen. Wenig zu schreiben erfordert nämlich mehr Anstrengung als viel zu schreiben. ;)

Was kannst du inhaltlich vom Blogtober erwarten?

Auch wenn ich bereits eine grobe Inhaltsplanung im Kopf habe, möchte ich mich nicht zu sehr festlegen. Wie eingangs erwähnt ist es ein Experiment und die Themen werden – wenig überraschend – aus meiner persönlichen Lebens- und Arbeitswelt stammen:

  • Lifestyle und Sport
  • Patchwork-Familie und Unternehmertum
  • Online- und Suchmaschinenmarketing

Ab heute täglich um Punkt 9:00 Uhr ein neuer Beitrag, willkommen im Blogtober von Thomas Sommeregger!

Viel Spaß,

Signature Thomas

PS: Du willst nichts verpassen? Am besten, du abonnierst meine neuen Beiträge ab sofort per E-Mail, einfach hier eintragen!

 

Loading

3 Antworten auf „Hallo, Blogtober!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.