Kategorien
Aktivitäten Kurioses Social Media Travel Web

Keine Antwort vom Air Berlin Service bei Problemen? Facebook hilft!

Meine kürzlichen Erfahrungen als (letztlich doch nicht mit Air Berlin geflogener) Kunde mit dem Air Berlin Service möchte ich den Lesern meines Blogs nicht vorenthalten.

Die Kurzfassung lautet wie folgt:

  • Aufgrund einer Flugverspätung konnte ich meinen gebuchten Flug nicht antreten (weil aufgrund des später verpassten Anschlussflugs das Timing der ganzen Geschäftsreise obsolet wurde)
  • Unterschiedliche Quellen lieferten mir bis zu vier Service-E-Mail Adressen, an welche ich mein Anliegen zu einer Rückbuchung/Erstattung der Kosten aufgrund des Nicht-Antretens innerhalb mehrerer Wochen mehrfach gesendet habe
  • Bis auf Autoresponder „… Rechnen Sie aufgrund einem hohen Anfrageaufkommen mit einer verzögerten Antwort…“ kam im Laufe von vier (!) Wochen keine zufriedenstellende bzw. individuelle Antwort von Air Berlin retour
  • Also auf zu Facebook und der Facebook-Page von airberlin.com, und dort mal schnell mein Anliegen in die Chronik gepostet
  • Und siehe da, Good News: Nachdem sich zuerst – wenig aufmunternd – ein „Leidensgenosse“ gemeldet hat („… warte seit 6 Monaten…“), kam binnen Stunden eine persönliche Antwort von airberlin.com, dass der „Vorgang noch immer in Bearbeitung“ sei
  • Und siehe da, Good News – Teil 2: Nach meinem Facebook-Post am 12.7. konnte ich am 13.7.  und somit bereits einen Tag später eine den Fall abschließende Mail-Antwort in meinem Posteingang, sowie die Rückerstattungs-Buchung auf meiner Kreditkarte finden!

Ich empfehle somit für die Kontaktaufname zum Service von AirBerlin (man findet ja immer wieder ähnliche Meldungen bzw. unzufriedene Postings im Netz) vor dem Weg über Social Media, in dem Fall Facebook, nicht zurückzuschrecken! Während ein E-Mail schnell mal in der Versenkung bzw. im „wird so schnell wie möglich bearbeitet“-Nirvana verschwinden kann, sehen einen öffenlichen Post in der Chronik der Unternehmens-Seite schnell mal einige tausend User, was natürlich einen bedeutenden (und im Falle eines negativen Inhalts) nicht ungefährlichen viralen Effekt mit sich bringt.

Nachdem ein Bild (bzw. in dem Fall die konkrete Nachrichten-Korrespondenz aus Facebook) bekanntlich mehr als 1.000 Worte sagt, sehen Sie selbst:

Probleme mit dem Air Berlin Service? Facebook hilft!

Ich hoffe, mit diesem Beitrag einigen Usern bzw. AirBerlin-Kunden helfen zu können, die verzweifelt versuchen, per Mail oder Telefon eine individuelle Antwort zu erhalten. Ich habe mich nach diesem letztlich doch erfreulichen Ausgang auf Facebook umgehend beim Serviceteam bedankt, um den Usern, die später über meine Post stolpern das „Happy End“ der Story nicht vorzuenthalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.